wm 2006 - ein blog






  Startseite
    zizou
    finale
    3. platz
    halbfinale
    viertelfinale
    achtelfinale
    gruppe a
    gruppe b
    gruppe c
    gruppe d
    gruppe e
    gruppe f
    gruppe g
    gruppe h
    spielfeldrand
    sonstiges
    über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   mirror.co.uk
   guardian.co.uk
   sueddeutsche.de
   scotsman.com
   spiegel.de
   welt.de
   faz.net
   ard.de
   zdf.de
   feedreader

kostenloser Counter



http://myblog.de/wm-blog

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
dies war ihr leben...

gestern ging ein gedanke durch mich: "strange, wer in den ko-spielen auf der anderen seite stand. man sieht sich wirklich mindestens zweimal im leben."

dieser gedanke bezieht sich auf spieler der gegner frankreichs seit dem achtelfinale. eigentlich alle (nicht-französischen) spieler, die eine wichtige rolle in zidanes karriere spielten. spieler, denen sich zidane manches mal unterordnete. hätte er den macho rausgehangen, wäre seine karriere vielleicht noch größer gewesen (eine seltsame aussage bei jemandem, der dreimal weltfussballer des jahres war und jeden titel mit verein und nationalmannschaft gewonnen hat.)

--------------

das achtelfinale

gegen spanien.

raul.

raul ist spanier. zidane nicht. dies war der einzige grund, weshalb zidane bei real madrid nicht der unumstrittene boss war. egal wie schlecht raul spielte - und er spielte zumindest in den letzten drei jahren nur schrott zusammen - sein führungsanspruch war unumstösslich. diese rolle wurde durch die häufigen trainerwechsel bei real - und dem fehlen eines starken mannes auf der bank - auch noch verstärkt. raul wollte der boss sein. zidane legte es nicht darauf an gegen ihn zu agieren. raul blieb der kapitän, raul vergab die besten chancen, raul war der grund für drei titellose jahre reals.

ich bin der überzeugung, dass real viel erfolgreicher gewesen wäre, wenn zidane die konfrontation mit raul nicht gescheut hätte. vielleicht hätte zidane den kampf gegen raul auch nicht gewonnen. zu stark war die position des spaniers raul bei real. aber für zidane stellte sich vielleicht diese frage nie. er liess es nie auf einen versuch ankommen raul zu entmachten. zidane war nie der typ spieler, der die konfrontation mit mannschaftskameraden suchte.

--------------

das viertelfinale

gegen brasilien.

ronaldo und roberto carlos.

robinho.

zu ronaldo und roberto carlos hatte zidane ein gutes verhältnis. sind wohl echte kumpels. vielleicht auch weil sie keine konkurrenten um eine position waren.

es ist aber allgemein erstaunlich, dass sich eigentlich niemand findet (vielleicht eine ausnahme: figo), der ein schlechtes verhältnis zu zidane hatte.

ronaldo hat wohl auch beindruckt, dass zidane ihn während seinen knieoperationen im krankenhaus besuchte. damals spielten sie noch nicht beim selben verein. viele hatten sich seinerzeit von ronaldo abgewendet, ronaldo schien erledigt, doch zidane kümmerte sich um ihn, obwohl sie keine beziehung zueinander hatten.

zu robinho: er gilt bei real als ziehsohn zidanes. sah wie er zur halbzeit des spiels brasilien-frankreich darauf wartete, dass die mannschaften rauskommen. als zidane rauskam und robinho ihn sah war da etwas in seinen augen, was man nur mit einem wort zusammenfassen kann: liebe. gott, wie hat sich robinho gefreut zidane zu sehen! zidane freute sich zurück. die zweite halbzeit eines wm-viertelfinales steht an, es steht 0:0, doch die beiden umarmten sich mit einer unglaublichen herzlichkeit. erinnerte mich an eine flughafen-szene.

--------------

das halbfinale

gegen portugal.

figo.

figo hat seinen frieden mit zidane gemacht. er ist der einzige spieler (von dem ich weiß), der negative gefühle gegen zidane hatte. der grund war neid. figo wollte immer der boss sein. doch gegen zidane konnte er nie anstinken, was figo besonders aufregte war, dass zidane nie die ambition hatte der boss zu sein. er war es einfach. figo fühlte, dass es sinnlos war. er konnte beissen, treten und sich anstrengen wie er wollte, zidane war immer vor ihm. zidane ging nie auf die anstachelungen figos ein, als spielte figo nicht in der selben liga, dies fuchste figo umso mehr.

mittlerweile ist figo auch älter geworden. er respektiert zidane. hat seine ausnahmestellung akzeptiert.

--------------

das finale

gegen italien.

del piero.

del pieros rolle bei juve war während ihrer gemeinsamen zeit vergleichbar mit der rauls bei real madrid. nur war zidane noch nicht "der" zidane.

er war ein junger spieler, der von einem durchschnittlichen verein der französischen liga zu juventus gewechselt war. er musste seine rolle finden. anfangs hatte er bei juve nichts zu sagen. musste den wasserträger del pieros geben. auch wenn zidane sich auf dem platz einfügte, glücklich war er während dieser zeit bei juve nicht, auch wenn seine rolle im mannschaftsgefüge nach und nach immer größer wurde.

wenn del piero spielen sollte (er ist bei den azzurris nur noch ergänzungsspieler), werden die beiden sich auch diese beiden ein letztes mal gegenüber stehen.

was für ein verlauf.

was für ein letztes spiel für zidane.

7.7.06 12:15
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


elisandra (7.7.06 17:20)
Alessandro del Piero verehrt Zidane inzwischen, das stand heute in einer der Zeitungen. Es ist wohl eine Art Abschiedstureé für ihn, er trifft nochmal alle seine alten Weggefährten...Figo hat sich wohl wirklich eingekriegt, die Begegnung der beiden vor ein paar Tagen sah mir nach Respekt und Wohlwollen aus...

Aber, DU, du bist ja wirklich Zidanebessesen


or (8.7.06 11:19)
ja, ja, bin schon ein richtiger fan. das fan-sein liegt eigentlich gar nicht in meiner natur, ist aber in seinm fall irgendwie so gekommen.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung